Köln - Einmal Gott spielen, das hat sich doch jeder schon gewünscht. Wer das Betriebssystem Windows 10 auf seinem Computer installiert hat, kann sich diesen Traum jetzt erfüllen. Zumindest in kleinem Rahmen. Denn mit dem sogenannten „Gott-Modus“ hat man die absolute Kontrolle – über seinen PC.

Mit einem einfachen Trick aktiviert, vereint der „Gott-Modus“ alle Einstellungsmöglichkeiten, die das Betriebssystem bietet, in einem Ordner. So muss man sich nie wieder durch unzählige Menüs kämpfen, um zum Ziel zu kommen und entdeckt vielleicht sogar Funktionen, von denen man vorher gar nicht wusste, dass sie existieren. 

Den „Gott-Modus“ zu aktivieren, geht einfacher als gedacht. Erstellen Sie auf dem Desktop via Rechtsklick > Neu > Ordner einen neuen Ordner und benennen Sie ihn wie folgt:

GottModus.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Dabei kommt es übrigens nur auf den Code in der geschweiften Klammer an, was davor steht zeigt lediglich an, wie der Ordner später benannt ist. Das kann aber auch nachträglich noch wie gewohnt über Rechtsklick > Umbenennen geändert werden.

Auf einen Blick bietet der „Gott-Modus“ Zugang rund 250 Einstellungen, zum Beispiel lassen sich hier die Bildschirmeinstellung wie Bildschirmschoner oder Hintergrundbild und Anzeigeoptionen anpassen. Externe Geräte wie Scanner und Drucker können ebenso verwaltet werden wie Benutzerkonten. Wie bei jedem anderen Ordner kann der „Gott-Modus“ außerdem über die Suchleiste durchsucht werden.