Köln - Youtube-Star LeFloid will sich von seinem Vermarkter „Mediakraft“ trennen. Das gab der Künstler, der mit bürgerlichem Name Florian Mundt heißt, der Zeitschrift „Vice“ in einem Interview bekannt. Die Kündigunsfrist laufe bereits, erzählte LeFloid dem Blatt. Mediakraft wies in einer ersten Reaktion darauf hin, dass man LeFloid auch in nächster Zeit unterstützen werde.

LeFloid fehlt der Netzwerk-Gedanke

Als Grund für seine Unzufriedenheit bei der Firma führt der 27-Jährige an, ihm sei der Netzwerk-Gedanke bei Mediakraft verloren gegangen. Partnernetzwerke wie Mediakraft sollten Youtubern seiner Meinung nach eine Plattform für kreativen Austausch bieten und ihnen bei der Vermarktung der eigenen Videos helfen. Mediakraft reagierte am Freitag gelassen auf LeFloids Ankündigung. Genaue Angaben zum Vertragsverhältnis wollte die in Köln ansässige Firma am Freitag aus Vertraulichkeitsgründen nicht machen.

Umfangreiche Unterstützung

„LeFloid ist noch Mediakraft-Partner und wir werden ihn auch in nächster Zeit weiter unterstützen“, so Moritz Meyer von Mediakraft. Zudem wies das Unternehmen darauf hin, dass man LeFloid umfangreich unterstützt habe. „Seitdem er bei uns ist, sind seine Klickzahlen von einer auf 12 Millionen gestiegen,“ so Meyer. Mit mehr als zwei Millionen Abonnenten auf seinem Youtube-Kanal gehört LeFloid zu den erfolgreichsten Online-Stars des Landes.

Zum Mediakraft-Netzwerk gehören unter anderem weitere bekannte Stars wie Y-Titty und Daarum. Insgesamt erreicht die Firma nach eigenen Angaben rund 16 Millionen einzelne Zuschauer. Mediakraft Networks, an dem M. DuMont Schauberg über den Venture-Capitalfonds Capnamic Ventures beteiligt ist, beschäftigt mittlerweile 130 Festangestellte in Köln, Hamburg, Berlin, München, Istanbul, Warschau und Amsterdam. Diese kümmern sich um die Kanaloptimierung der einzelnen Youtuber.