Kaiserslautern. Der Finanzjongleur Karl-Josef Zulier ist wegen betrügerischer Anlagegeschäfte mit Sinti und Roma am Freitag zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Zulier hatte Hunderte Angehörige seiner Volksgruppe mit hohen Zinsversprechen zur Geldanlage verlockt. Das Gericht sah Betrug an 35 Anlegern mit einer Schadenshöhe von 2,5 Millionen Mark als erwiesen an. Zuliers Ehefrau Monika erhielt drei Jahre Haft. +++