Ein Politiker, der Visionen habe, solle zum Augenarzt gehen, sagte Helmut Schmidt gelegentlich bissig, wenn in der öffentlichen Diskussion wieder einmal nach einer Führerfigur mit Visionen verlangt wurde. Er wusste sehr wohl, dass solche Klagen auch ihm galten, nahm sie aber nicht ernst. Er war ein Mann fürs Praktische und hielt Ausflüge ins Reich der politischen Fantasie für ebenso überflüssig wie die geistig-moralische Führung, für die er sich als Bundeskanzler nicht zuständig fühlte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.