Bei der anhaltenden Hitze und Trockenheit sollten Straßenbäume lieber etwas mehr als zu wenig gegossen werden. Dazu rät jedenfalls Ulrike Lohmann (40), Gärtner-Meisterin im Botanischen Garten Berlin. Dort werden zurzeit täglich mehrere Tausend Liter Wasser in den Boden gebracht. Ämter und Institutionen haben die Berliner aufgerufen, die Straßenbäume zu gießen. Ist das wirklich nötig?Auf jeden Fall. Die Bäume am Straßenrand wachsen unter besonderen Bedingungen: Die meisten stehen doch mitten im Aphalt. Dadurch kann jetzt noch weniger Wasser als sonst in den Boden eindringen. Diese Bäume wachsen praktisch wie in einem Topf: Die Erde kann nur begrenzt Wasser speichern. Woran erkennt man, dass ein Baum zu trocken ist? Zuerst hängen die Blätter schlaff herunter und bekommen braune Ränder. Dann wirft der Baum die Blätter oder Früchte vorzeitig ab, um die Verdunstung zu reduzieren. Dadurch wird der Baum geschwächt und damit empfindlicher für Krankheiten und Schädlinge. Bäume brauchen das Laub, um Reserven für den Winter einzulagern. Wie viel Wasser braucht ein Baum? Das ist ganz unterschiedlich. Neu gepflanzte Bäume müssen stärker gewässert werden als Bäume, die schon länger an einem Ort stehen. Deren Wurzeln reichen nämlich unter optimalen Bedingungen bis zum Grundwasser. Generell gilt: Kurze oberflächliche Bewässerungen bringen zurzeit nichts. Mindestens zwei volle Eimer pro Baum sollten es schon sein. Und das alle zwei bis drei Tage. Sollte der Boden vor dem Gießen gelockert werden? Wenn er sehr fest und hart ist, ja. Sonst kann das Wasser nicht eindringen. Bitte aber nicht so tief graben, sonst werden die oberflächlich liegenden Wurzeln beschädigt. Wann ist die beste Zeit zum Gießen? Ganz früh morgens oder in den Abendstunden. Tagsüber verdunstet zu viel durch die starke Sonneneinstrahlung.Gibt es eine Faustregel, woran man am Boden erkennen kann, dass genügend Wasser drin ist? Dazu gibt es in Berlin viel zu unterschiedliche Bodentypen. Lieber etwas mehr gießen als zu wenig. Gibt es eigentlich Bäume, denen Hitze und Trockenheit weniger ausmacht? Nein, die Straßenbäume leiden alle gleichermaßen unter der Trockenheit. Das Gespräch führte Claudia Fuchs.BLZ/MIKE FRÖHLING Ulrike Lohmann, Gärtnerin