Zwischen Sand und Schnee: BERLINER KRIMINAL THEATER Henning Mankells Kriminalroman "Vor dem Frost" in der Regie von Wolfgang Rumpf

Ein Kalb wird bei lebendigem Leib verbrannt und sechs brennende Schwäne sind über dem Marebo-See gesehen worden. Frauen verschwinden, eine Amerikanerin wird in der Kirche erdrosselt und ein Lastwagen voll Dynamit lässt den Dom von Lund in Flammen aufgehen. Linda ist Polizeianwärterin in Ystad und darf Kurt Wallander bei seinen Ermittlungen zunächst nur als Tochter begleiten. Dann aber wird sie persönlich in den Fall hineingezogen: ihre Freundin Anna ist spurlos verschwunden, kurz nach einer rätselhaften Begegnung mit ihrem Vater, der seit Jahren als verschollen galt. Linda macht sich auf die Suche nach der Freundin und ermittelt teilweise auf eigene Faust. Dabei verliebt sie sich in Stefan Lindman, der ebenfalls nach Ystad gewechselt ist und ihr Freund wird. Der Konflikt mit dem Vater ist vorprogrammiert. Bei dem heftigen Temperament der beiden bleibt es nicht aus, dass Geschirrteile fliegen. Linda muss eine harte Bewährungsprobe bestehen, bis sie von Kurt Wallander ernst genommen wird und am Ende auch die Polizeiuniform tragen darf.Henning Mankell spannt den Bogen von dem furchtbaren Massaker in Jonestown, Guyana 1978, wo ein religiöser Fanatiker allen seinen Anhängern befahl, Selbstmord zu begehen, bis zum 11. September 2001.Henning Mankell wurde 1948 geboren und wuchs in Härjedalen bei seinem Vater auf. Im Alter von 17 Jahren zog er nach Stockholm und wurde Regieassistent am Riks Theater. 1968 wurde er Autor und Regisseur.Schon als Kind träumte Mankell davon, den afrikanischen Kontinent zu bereisen. Als er sich 1972 erstmals diesen Wunsch erfüllte, fühlte er sich in Afrika sofort zu Hause. In den folgenden Jahren arbeitete Mankell weiterhin als Schriftsteller sowie als Regisseur, Autor und Intendant, u. a. für das Theater von Västerbotten in Skellefteå und für das Theater in Kronborg in Växjö. 1985 erhielt er die Einladung zum Aufbau einer professionellen Theatergruppe in Maputo, Mosambik. Im darauffolgenden Jahr übernahm er dann die Leitung der 70köpfigen Gruppe des Teatro Avenida und lebte fortan "mit einem Fuß im Sand, mit dem anderen im Schnee", wie er selbst sagt. Bis heute verbringt er mehr als die Hälfte des Jahres in Maputo, den Rest in der schwedischen Zweitheimat.In den Jahren 1990-1998 entstanden die Wallander-Kriminalromane. 2002 erschien in Schweden der Kriminalroman "Vor dem Frost" (dt. EA 2003). Am 18. Oktober feiert dieser Krimi seine Berliner Uraufführung am Berliner Kriminal Theater.------------------------------Vor dem Frost Thriller von Henning Mankell.Ausstattung: Manfred Bitterlich. Regie: Wolfgang Rumpf.Mit Paul Weismann als Kurt Wallander und Alexandra Madincea als Linda Wallander sowie Katrin Martin, Bibiana Malay, Sara Wehrs, Andreas Dilschneider/Peter Donath, Thomas Hailer, Christian A. Hoelzke und Klaus Rätsch.Vorstellungen: Mo-So, 20 Uhr.Hof-Fest zur Spielzeiteröffnung 2007/ 2008 im Berliner Kriminal Theatermit den Künstlern und Mitarbeitern des Theaters: Autogrammstunde, Führungen durchs Haus, Kinderschminken, Glücksrad, Bücherstände, Kriminalpostkartenversand, kulinarische Köstlichkeiten und vieles mehr am 22. September von 15 bis 20 Uhr im Theaterhof des Berliner Kriminal Theaters. Eintritt frei.Berliner Kriminal Theater imUmspannwerk.Ost, Palisadenstr. 48, 10243 Berlin-Friedrichshain.Kartentelefon: (030) 47 99 74 88www.kriminaltheater.de, info@kriminaltheater.de------------------------------Foto: "Vor dem Frost": Paul Weismann als Kommissar Kurt Wallander und Alexandra Madincea als seine Tochter Linda Wallander.